Großeinsatz für das Überfallkommando – Razzia beim Thurner Institut Imst

Die Polizei schlug bei einer morgendlicher Razzia beim Thurner-Institut in Arzl bei Imst zu, nahm eine Hausdurchsuchung an drei Standorten gleichzeitig vor. PCs und Vereinsunterlagen wurden beschlagnahmt. Im Einsatz standen rd. 50 Einsatzkräfte von Polizei, Kobra und Justiz.

Die wesentliche Begründung für die Hausdurchsuchung lautete auf: “Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten sowie Urkundenfälschung” Andreas Thurner seines Zeichens Präsident des Thurner Institutes bat WellTVi den durch die Einsatzkräfte angerichteten Schaden zu dokumentieren. In diesem Beitrag erzählt nun Andreas Thurner wie es abgelaufen ist. (Arzl, 02. Juni 2022) — Von Seiten der Bezirkspolizeiinspektion Imst wurde WellTVi mitgeteilt, dass bei Eintreffen der Einsatzkräfte bei den Objekten sehr wohl zuerst geläutet und geklopft wurde. Da bei den beiden Objekten (Firmensitz Arzl und Vereinsheim Imsterberg) niemand öffnete und ein Durchsuchungsbefehl vorlag, wurde schliesslich mit “entsprechenden Mitteln” Zutritt verschafft. Auf Nachfrage von WellTVi an die Staatanwaltschaft Innsbruck wurde mitgeteilt, dass definitiv Ermittlungen zum Vorwurf der “Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten sowie Urkundenfälschung” durchgeführt werden.

Video: Hubert Ehrenreich, © WellTVi Videoprojekte Juni 2022

9 views

Schreibe einen Kommentar